Türmeister

Horror im Wunderland (Genos)

Unerwartetes Ostern

Nach dem (zweiten) Sieg über Viktor und dem beinahe Tod von Rizz, versuchte die Gruppe einen Ort zum rasten zu finden. Stattdessen fanden sie einen Raum mit gedecktem Tisch und kaum dass die Tür hinter ihnen zugefallen war, erschien auf einmal ein großer, sprechender und sehr verrückt aussehender Hase. Der Hase, und ein besonders unheimlicher Skelett-Butler, luden die Gruppe zum Essen und Tee ein und da der Eingang zum dem Raum verschwunden war, blieb der Gruppe keine Wahl als am Tisch Platz zu nehmen. Nach dem Essen entschied die Gruppe dass sie fürs erste keine Wahl hatten als dort zu bleiben und übernachteten im Esszimmer des seltsamen Hasen. Als sie am nächsten Morgen aufbrechen wollten, reagierte der Hase extrem aggressiv und griff Kasimir mit seltsamen Wurf-Eiern an. Im darauffolgenden Kampf wurde Helmut von dem Skelett-Butler übel zugerichtet, doch durch einen herrlichen Zufall lenke Genos eines der Eier auf das Skelett ab und der Butler wurde binnen Sekunden in Weihwasser aufgelöst. Der Hase wurde daraufhin noch wütender, doch Genos schlug ihn schnell bewusstlos.

Im Labyrinth der Hasen

Zunächst schien die Gruppe keinen Weg aus dem Zuhause des Hasen zu finden, doch Rizz gelang es schließlich ein seltsames Rätsel zu lösen und so den Ausgang zu finden. Als Genos den Hasen zurücklassen wollte, kam es zur Gruppenabstimmung was man mit ihm machen sollte und sie entschieden dass er zu gefährlich sei. Genos brach dem Hasen daraufhin das Genick und sie machten sich auf den Weg durch ein langes Labyrinth. Der Hase hhatte ihnen vorher verraten dass seine Mutter hier irgendwo sei und die Gruppe befürchtete was passieren würde, sobald sie auf dieses wahrscheinlich sehr seltsame Wesen treffen würden.

Der Zorn einer Mutter

Schließlich fanden die Abenteurer ihren Weg zum Thronsaal der Hasenmutter, einer Kreatur in schwerer Rüstung und mit einem Hasenkopf obendrauf. Kaum dass sie vom Tod ihres Sohnes erfuhr, schrie sie wutentbrannt und der Kampf begann. Genos und die Mutter gerieten in ein brutales Duell, seine Steinfäuste gegen ihre Metall-Klauen. Während des Kampfes tauchten auch eine riesige Kröte und zwei bösartige Hasenschwärme auf und die ganze Gruppe wurde in den Kampf verwickelt. Kait kam Genos zu Hilfe, doch die Kröte tötete sie gnadenlos und begann ihre Leiche zu fressen. Genos geriet deshalb in fürchterliche Raserei und schlug der Hasenmutter den Schädel ein. Rizz und Kasimir besiegten währenddessen die Schwärme und Helmut hielt die Gruppe mit seinen Heilzaubern am Leben. Schließlich stürzten sich alle 4 auf die Kröte und töteten auch diese. Genos, am Boden zerstört über Kait´s Tod, wickelte ihren Leichnam in Tücher und bestand daraufhin sie zum Eingang des Dungeons zu bringen, damit der Leichnam später beerdigt werden könne.

Eine vertraute Stimme

Nachdem sie Kait´s Leichnam zurückgebracht hatten, stieg die Gruppe noch tiefer in den Dungeon hinab. Dort trafen sie auf noch mehr Untote und allmählich beschlich sie die Befürchtung, dass dieser Abstieg nie enden würde. Rizz entdeckte jedoch eine Geheimtür und als sie durchgingen, hörte Genos auf einmal von weit weg die Stimme von Mathilda. Ohne zu zögern begann er in die Richtung der Stimme zu rennen, der Rest der Gruppe direkt hinter ihm. Das letzte bekannte Mitglied der Kultes war zum greifen nah…

View
Ankunft in Kaer Maga (Genos)

Kaer Maga ist eine Stadt der Ausgestoßenen und Reisenden, aber auch ein Ort der Gelegenheiten. Der junge Mönch Genos machte sich auf den Weg in die Stadt auf der Suche nach einer Herausforderung und fand sie überraschend in der Gestalt einer weinenden Halblingsfrau. Diese Dame names Mathilda erzählte verzweifelt dass eine lokale Bande von Goblins sie ausgeraubt hatte und da Genos eine sehr einschüchternde Erscheinung besitzt, bat sie ihn sich des Problems anzunehmen. Motiviert sich zu beweisen machte sich Genos auf den Weg und fand die Goblins und ihren Anführer schnell. Es stellte sich jedoch heraus dass die Goblins völlig unschuldig waren und Mathilda Genos belogen und benutzt hatte, um einen Streit auszulösen. Wütend und entschlossen Antworten zu finden, machte sich der Mönch auf die Suche nach Mathilda.

Wer ist Mathilda wirklich?!

Im Laufe seiner Suche fand er einen verstörenden Folterkeller in Mathildas Haus und Hinweise auf einen bizarren Kult, der mehrere Mordanschläge in Kaer Maga geplant hatte. Genos erreichte das Haus von einem der geplanten Opfer gerade noch rechtzeitig und ertappte Mathilda auf frischer Tat als sie gerade einen jungen Ork ermorden wollte. Die Lügnerin ergriff sofort die Flucht und entkamm dank ihrer magischen Fähigkeiten. Der Ork namens Grogal war sehr verängstigt und war in großer Sorge, da seine Freundin seit einiger Zeit vermisst wurde. Gemeinsam machten sich Genos und Grogal auf die Suche nach Mathilda und fanden in ihrem Haus nach erneuter gründlicher Suche schließlich eine Geheimtür. Diese führte sie in einen sehr alten Keller voller gefährlichem Ungeziefer und schließlich fanden sie Grogal´s Freundin, Duria, verletzt und bewusstlos auf einem seltsamen Altar. Grogal war überglücklich dass sie am Leben war, doch Genos war sehr misstrauisch was mit ihr passiert war und bestand daher darauf, dass Duria in einen Tempel zur Heilung und Bewachung gebracht werden müsse. Diese Rettung war ein erster Erfolg, doch je mehr Spuren Genos von dem seltsamen Kult fand, desto beunruhigter wurde er. Alles was er bisher herausgefunden hatte, waren mehrere ihrer grausamen Verbrechen und den Namen ihres Gottes, Wylgart

Ein neuer Gefährte

Am nächsten Tag machten sich Genos und Grogal erneut auf die Suche nach Spuren, als sie einen Barden auf der Straße entdeckten, dessen Glocke das Symbol von Wylgart trug. Nach einem kurzen und angespannten Gespräch erklärte der Barde Kasimir dass er unschuldig sei und zeigte Genos den Weg wo er die Glocke gekauft hatte. Die kleine Gruppe verfolgte den restlichen Tag den Weg der Glocke quer durch Kaer Maga, über mehrere Händler und Diebe hinweg zu ihrem Ursprung. Das Objekt gehörte ursprünglich einem kahlen Menschen und Duria´s Beschreibung ihrer Entführer passte perfekt auf seine Beschreibung. Nun kannten Genos, Kasimir und Grogal zwar ihr Ziel, den Mann zu finden war jedoch eine schwere Aufgabe. Um eine einzige Person in einer Stadt aufzuspüren ist vor allem Kreativität gefragt. Während Kasimir die Freundschaft eines jungen Straßenkünstlers gewann, schickte Genos mehrere Straßenkinder quer durch die Stadt auf die Suche. Die Kinder sahen den Mann auch und dadurch konnten sie die Suche zumindest auf einen Stadtteil eingrenzen. Genos fand außerdem den örtlichen Tempel seines Gottes in Kaer Maga und gewann den Respekt der ansässigen Mönche indem er einen der Mönche in einem Trainings-Kampf besiegte. Schließlich fand die Gruppe einen Gebetsort für Wylgart´s Anhänger und eine weitere Geheimtür.

Auf auf in die Krypta

Dahinter verbarg sich ein sehr alter verlassener Dungeon indem sich mehrere der Kultisten eingenistet hatten. Kasimir bewies hier dass mehr als nur reden und singen konnte, denn er kämpfte sich gemeinsam mit Genos und Grogal durch den Dungeon auf der Suche nach dem kahlen Mann. Diesen fanden sie schließlich, umringt von den Leichen zahlreicher Nicht-Menschen, seinen jüngsten Opfern. Der grausame Viktor und mehrere Untote griffen die Gruppe an und es kam zum Kampf. Während Genos und Kasimir sich mit den Zombies beschäftigten, ging Grogal wutentbrannt auf den Folterer seiner Geliebten los und die beiden Kämpfer begannen einen brutalen Kampf. Obwohl Grogal ein Bauer ohne Kampferfahrung war, schlug er sich sehr beachtlich, doch Viktor war für ihn doch zu stark und verletzte ihn schwer. Genos eilte seinem Kameraden zu Hilfe und flankierte Viktor mit einem geschickten Sprung. Bevor der Kultist etwas tun konnte, rahmte ihm Genos wütend seine Sichel in die Seite und schlitzte ihn auf wie einen Fisch. Nach Viktor´s Tod besiegte Kasimir den letzten verbliebenden Zombie und verband Grogals Wunden. Grogal rannte daraufhin zurück zu dem Tempel um Hilfe für die überlebenden Gefangenen zu holen, während Genos und Kasimir den Rest des Verlieses erkundeten.

Was sie fanden waren mehrere Dokumente des Kultes und ein gewaltiger Altar, der jedoch scheinbar verlassen war. Dahinter erspähten die beiden jedoch eine junge Frau in Roben, die dritte Entführerin neben Mathilda und Viktor laut Duria´s Beschreibung. Genos zögerte keine Sekunde und setzte die Frau mit zwei Shuriken außer Gefecht, allerdings wurde sie rechtzeitig stabilisiert bevor sie starb. Kasimir verhörte die Kultistin die sehr abwesend wirkte und nur von der rechtschaffenden Arbeit ihres Kultes sprach. Auch Mathilda´s Aufenthaltsort war ihr nicht bekannt. Genos schlug sie daraufhin bewusstlos und mit ihrer neuen Gefangenen im Schlepptau machte sich die Gruppe auf den Rückweg zum Tempel der Heilung um ihren nächsten Schritt zu planen. Zwei der Kultisten waren gefangen oder tot, doch Mathilda war noch immer verschwunden und der Kult war scheinbar auf der Suche nach etwas unterhalb von Kaer Maga. Was immer das auch war, Genos und Kasimir waren entschlossen sie aufzuhalten und Genos konnte es nicht erwarten die Lügnerin zu finden und sich für ihre Manipulation zu rächen…

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.